REITEN IST LEBENSKUNST - ALS LEBENSKÜNSTLER LEBT MAN NICHT LÄNGER, ABER MEHR!

Bent Branderup

 


Quina
Quina

31. Januar 2021

Mit diesem vielen Schnee hat wohl niemand gerechnet! Im tristen Corona-Dasein war das herrlich viele Weiss eine sehr willkommene Abwechslung.  Meine Pferde hatten es ganz schön streng, so oft es ging, stapften wir durch den Tiefschnee. Die Kinder vergnügten sich im Dorf beim Schlitteln, so ein schöner Anblick, was einem an früher erinnert. Was ich alles mit meinen Pferden erleben durfte im tiefen ungewohnten Schnee, viele Bäume sind umgefallen und forderten die Partnerschaft, natürlich war ein Schneegalopp immer wieder möglich. Am meisten hat mich die unglaubliche Stille und Ruhe im Wald beeindruckt, ich hätte ewig so dastehen können und dem Nichts zuhören. Ich bin so stolz auf meine Vierbeiner und freue mich auf das bevorstehende Jahr. Viele Reitstunden sind wegen der nicht brauchbaren Reitplätze ausgefallen, aber alles hat ja seine Vor- und Nachteile. So hatte ich plötzlich mehr wertvolle Zeit für mich und meine Pferde. Das hatte auch seinen Reiz und ich habe es so gut es ging ausgekostet. Nun ist der Schnee weggespült, der vertraute Alltag ist zurück, zumindest das Misten des Offenstalls ist wieder einfacher geworden :-)

 

Ich hoffe sehr, dass wir die bevorstehenden Seminare im 2021 durchführen können. 

Die Aktiven Plätze sind bereits ausgebucht, aber Zuschauer können sich gerne anmelden:

22.+23. Mai 2021: Marius Schneider

  7.+8. August 2021: Susanne Lohas

 


Unsere Tochter Olivia mit Quina
Unsere Tochter Olivia mit Quina

28. Dezember 2020

Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Übergang ins 2021.

Die Zurückgezogenheit, zu der uns die diesjährigen Umstände von Corona zwingt, möge uns doch viele erhellende Momente mit unseren Pferden und unserer Familie schenken. 

Ich danke allen meinen Reitschülern für euer Vertrauen, ich danke meiner Familie, für eure Liebe und den Rückhalt, ich danke meinen wundervollen Pferden, jedes in seinem Wesen einzigartig und bereichernd.


Finessa Handarbeit
Finessa Handarbeit

21.-22. November 2020

In einem kleine familiären und ganz coronakonformen Umfeld durften wir das Wochenendseminar mit Bent Branderup durchführen. Nach so langer Zeit ohne "meine" akademische Familie lechzte ich beinahe nach dem Kurs. Es war einfach wunderschön, wir trotzten der Kälte, genossen den persönlichen Austausch und erfreuten uns ab dem grandiosen Unterricht. Finessa begeisterte einmal mehr, mich und auch Bent Branderup. Einer seiner für mich grosses Kompliment: Ein gutes Beispiel, wie weit man mit einem solch gebauten Pferd kommen kann. Er sprach dabei vor allem ihre von natur aus sehr instabile Hinterhand an. Die wird kräftiger und es scheint, als ob Finessa langsam erkennt, dass dort tatsächlich Hanken sind, die man auch am Boden für die Kraftaufnahme nutzen kann ;-) Am Sonntag war sie zwar ziemlich nervös, aber ich konnte ihre daraus folgende Energie meist wunderbar umwandeln in eine anständige Energie, die dann prima für die Piaffenarbeit und die restliche etwas geforderte gesetzte Arbeit genutzt werden konnte in allen Gangarten. Darauf bin ich besonders stolz auf Finessa, früher noch artete diese Art Nervosität in absolute Kopflosigkeit aus, und heute gehen wir mutig den Weg auf dem schmalen Grat. Finessa ist echt "en Siebesiech" wie ich ihr auf schweizerdeutsch neuerdings so gerne sage. Danke der tollen Organisation und dem wunderbar inspirierenden Unterricht von Bent und natürlich meiner blonden kleinen Finessa.


Herbstspaziergang Familie
Herbstspaziergang Familie

24.-25. Oktober 2020

An diesem Wochenende nahm ich erstmals an einem Kurs bei Martin Volesky teil. Er erkannte natürlich sofort, wo es in und an mir klemmte und mit teils richtig fiesen und schmerzhaften Übungen lockerte er mich mehr und mehr. Der Unterschied war erstaunlich und gut zu spüren.  Olivia, unsere Tochter, begleitete mich und turnte begeistert mit. Wie beweglich man als Kind noch war :-) Ich muss mich da schon mehr anstrengen!

Ansonsten ist der Herbst eingetroffen, meine Pferde haben bereits einen dicken Winterpelz. Dann und wann unternehmen wir einen schönen langen Spaziergang mit der ganzen Familie und den Pferden. Olivia ist oft bei ihrem Pony Luna, aber auch gerne mal mit einem der grösseren Pferde. Finessa und ich wachsen mehr und mehr zusammen, sie ist ein aussergewöhnliches Pferd, nicht einfach zu führen, aber unglaublich tüchtig in so vielen Bereichen. Kürzlich sass ich zum ersten Mal nur mit Halsring und ritt einige Runden, der Moment war einfach günstig und das Gefühl beflügelte mich. Für mich an sich gar nichts neues, im Gegenteil, ich war ja schon vor 25 Jahren mit meinem damaligen Pferd ohne nichts unterwegs im Gelände. Aber die Zeit hat mich verändert und Finessa ist/war mental eine besondere Herausforderung für mich, weil sie immer so einen Rest bei sich behält, der plötzlich explodieren kann, das hat mir auch Susanne Lohas bestätigt. Aber diese Momente sind zum Glück selten geworden. Wir arbeiten dran und die Arbeit fängt an Früchte zu tragen. Umso stolzer bin ich auf diesen Augenblick, weder bildlich noch filmtechnisch festgehalten, aber ganz fest verankert in meinem Herzen.  


Marius Schneider und Susanne Lohas
Marius Schneider und Susanne Lohas

03. Oktober 2020

Ich freue mich, euch mitteilen zu können, dass im nächsten Jahr wieder Seminare mit Marius Schneider und Susanne Lohas in der Ostschweiz stattfinden werden. Weitere Informationen und Anmeldeformulare hier


Finessa kurz vom dem Schulhalt/Levade
Finessa kurz vom dem Schulhalt/Levade

20. September 2020

Seit 1.5 Wochen kann ich wieder regelmässig reiten, meine Pferde fühlen sich wunderbar an. Zusammen mit Finessa nahm ich am Akademischen Trainingstag bei Stephanie Roth in Flawil teil. Finessa  war anfangs ein bisschen ungeduldig, was sich dann aber legte und ich zwei sehr schöne Unterrichtseinheiten hatte, wo wir an den Schulgängen arbeiteten. Stephanie lobte Finessas Entwicklung im letzten Jahr, was mich ungeheuer stolz machte. Vielen Dank für den tollen Tag, wir haben viel gelacht, viel gelernt und ein sehr feines Mittagessen geniessen dürfen. 


Entscheidende Hilfe, das "ziehen"
Entscheidende Hilfe, das "ziehen"

1.-8. August 2020

Mit Kind und Kegel, Mann und Pferd Finessa reisten wir für ein paar Tage zu Susanne Lohas. Wir durften wundervolle Tage geniessen in der schönen kleinen Ferienwohnung mit viel Lagerfeuer-Feeling, wunderschönen Sonnenuntergängen, einem Besuch im Schwabenpark bei den Achterbahnen und Co. und am Badesee, viel gute Stimmung und natürlich fehlte es nicht am Intensivunterricht für mich und Finessa bei Susanne. Ihr lehrreicher Unterricht in der Freiarbeit und im Reiten war so unmglaublich bereichernd, dass ich mit vielen motivierten Hausaufgaben nach Hause ging.

Finessa meisterte die Hängerfahrten bei unglaulich heissem Wetter sehr gelassen und souverän, und auch der Aufenthalt in der neuen Umgebung wahr wundervoll chillig. Die total ruhige Atmosphäre auf dem Seehöfle spürten Mensch und Tiere gleichermassen.

Nach der Heimkehr entschlossen wir, unsere beiden anderen Pferde, Quina und Luna, kurzenhand reitend nach Hause zu holen. Was für ein kleines zusätzliches Abenteuer für unsere Tochter Olivia und mich, war doch der grösste Teil des Rittes absolutes Neugebiet. Aber wir alle 4 meisterten die lange Strecke mit viel Eifer und nach 2.5h war dann Abends um 21.30 Uhr auch Feierabend für alle. Ich danke v.a. meinem super Mann Toni, der uns begleitet hat und mich bei meinen Stunden auch gefilmt hat, damit ich noch lange die Worte von Susanne "nachschlagen" kann um das Gelernte zu üben und zu vertiefen.


Olivia mit Finessa; 1. Platz Kids Trail
Olivia mit Finessa; 1. Platz Kids Trail

11. Juli 2020

Unter sehr erschwerten Bedingungen verbrachten wir den Tag am Turnier von Sonja's Star Stable in Weinfelden.

Das Geballere der Schiessübungen unmittelbar nebenan war ohrenbetäubend. Ich war erstaunt, wie cool Finessa dabei bleibte, sonst hätten wir wohl wie einige andere abgebrochen. Der Tag begann ausserdem mit Regen, welcher sich dann aber langsam aber sicher verzog. Und dann ging die Post ab. Olivia, unsere 8-jährige Tochter startete in beiden Kids Lead Line Klassen. Im Trail hauste sie Scoremässig überlegen den 1. Rang ein, wir waren beide baff und Olivia brachte vor lauter Freude keinen Ton mehr heraus. Beim Ranch Riding wurde sie um einen halben Punkt Zweit Klassierte, eine tolle Leistung, die sie aber mit ihrem wunderbaren feinen und konzentrierten Ritt so was von verdient hat! Ich startete selber vorab im Offen Trail und Inhand Trail. Im Trail holten wir auch überlegen den Sieg, im Inhand Trail wurden wir 2. Platzierte, ich bin so stolz auf Finessa. Dann am Nachmittag folgte noch der Outdoor Ranch Trail,  Finessa war klasse, obwohl sie vor einigem ganz schön Angst hatte, ich konnte sie aber sehr kontrolliert und sauber durchreiten. Die Richterin sagte mir dann bei der Rangverkündigung, hätte ich noch den richtigen Galopp geritten, wäre ich 1. geworden - ojemine, da war wohl meine Konzentration weg, denn ich weiss noch, wie gut Finessa den Hilfen folgte, es war also einzig und allein mein Fehler! Aber trotzdem bin ich natürlich mehr als stolz, v.a. im Wissen, dass meine Pfunzel so vielfältig geworden ist. In den vergangenen Monaten war es nicht einfach für uns , umso mehr bin ich überwältigt von ihrem Einsatz für mich und Olivia. Zuguter letzt durfte Olivia noch den Allround Champion bei den Kids entgegennehmen und meine Wenigkeit trotzdem, dass ich nur die Hälfte der offenen Prüfungen gemeldet habe, den Reserve Allround Champion. Danke meinem Mann für deine Unterstützung und danke an Sonja, für dein mit so viel Herzblut organisiertes Turnier.

 

Einen Tag später übgrigens waren wir am Trailtraining bei Ben Fisher, auch hier gab Finessa alles für mich und was ich an dieser Stelle speziell erwähnen möchte - Ben erklärte die Details rund um das Trail Reiten so schöne, mir als Akademischer- und Westernreiter fielen sofort unzählige Dinge auf, die bei guten Reiten schlicht und einfach genau gleich sind, was nicht heisst, das es einfach ist, sondern ein Höchstmass an Verständnis und Gefühl erfordert. Ben erklärte es in "Westernsprache", ein Akademischer Reitlehrer in "Akademischer Sprache", aber der Inhalt ist genau derselbe - ich hörte oft mit breiten Grinsen zu und bin noch immer sicher, dass sich beides verbinden und reiten lässt. Danke Ben für den grossartigen Kurs!


Tagesritt
Tagesritt

5. Juli 2020

Zusammen mit meiner Schwester Katrin und meinen Pferden Quina und Finessa unternahmen wir einen wunderschönen Tagesritt. Viele bekannte Wege aus früheren Wohnorten kreuzten unsere Wege. Ganz viele tolle Gespräche mit viel Lachen drin begleitete uns. Der Tag verging wie im Fluge. Dank den Wäldern waren wir mehrheitlich geschützt vor der Hitze. Unsere Pferde waren grossartig und meisterten alle Wege problemlos. Auch während unserer Mittagsrast konnte sogar Finessa einigermassen ruhig warten, mein kleiner Wirbelwind :-) Ich freue mich auf eine Wiederholung....


Sebastian, im August 1997, Thur
Sebastian, im August 1997, Thur

29. Juni 2020

Heute vor genau 20 Jahren ist mein allerbester Freund über die Regenbogenbrücke gegangen. Mein kleiner unscheinbarer Haflinger "Sebastian", der mir eine unfassbar tiefe Freundschaft geschenkt hat. Er hat mich unendlich tief geprägt was das Wesen Pferd betrifft. Ich danke meiner Familie, meinen Eltern und Geschwistern, die mich entfalten liessen mit Sebastian. Ich danke meinem lieben Gotti Regula und meiner lieben Freundin Vera, die mir ermöglicht haben, Sebastian kennenzulernen und über einige Umwege sogar in seinen Besitz zu kommen. Ein Teil unserer Geschichte findet ihr hier.

Noch einmal schwelge ich in Erinnerung, reitend auf seinem blanken Rücken ohne Zaumzeug durch die Strassen und Wälder rund um Algetshausen, und zu meinem geliebten Fluss, der Thur, wo ich viele zeitlose Stunden mit Sebastian verbringen durft. Noch einmal spaziere ich vor-, hinter- oder nebem meinem frei laufenden Freund all die Wege ab, die ich allesamt kannte und jeden cm2 liebte. Ich schaue hoch zum Himmel und sehe noch immer den "kleinen Wagen", den ich damals, ohne zu wissen, dass es es der kleine Wagen war, meinem Sebastian zuordnete und sicher bin, dass er über mich und meine jetzigen wunderbaren Pferde wacht. Täglich denke ich an ihn und diese unzerstörbare Liebe von und zu ihm.


Flurina mit Pony Luna
Flurina mit Pony Luna

15. Mai 2020

Ich staune, wie die (Corona-)Zeit verflogen ist. Ich für mich hatte grosses Glück und konnte trotz allem mehr denn je meine Vierbeiner geniessen. Nun bin auch ich wieder angelangt im normalen Alltag, und ich darf wieder Reitstunden geben.  Mein zweiter Job im Büro konnte ich weiterhin ausüben während dem Lockdown. Das Wetter war einfach der Hammer über die ganzen Wochen, was für ein grosses Glück! Unsere beiden Kinder kümmerten sich hingebungsvoll um ihr Pony Luna. Luna ist ein hochsensibles kleines Pferd, dass eigentlich viel lieber mit Erwachsenen zusammen ist und auch mit Grosspferden. Rein vom Exterieur und von ihrem natürlichen Gangbild aus ist sie sogar mein "bestes" Pferd im Stall *grins*. Es braucht viel Geduld, Konsequenz und Wissen, um ihr ganz früheres Leben, dass ihr viele unnötige Muster eingebrockt hat, zu verstehen und zu händeln. Ich arbeitet total gerne mit ihr. In ihrem Herzen ist sie ein sehr feines und sehr waches Pony, ich liebe sie einfach und die Kinder lieben sie auch.  


Quina zufrieden nach dem Training in der Reithalle
Quina zufrieden nach dem Training in der Reithalle

1. April 2020

Das Corona-Virus hat die ganze Welt im Griff. Für die einen eine pure Entschleunigung, für die Erde eine kurze Erholung, für die anderen ein Albtraum. Es ist, wie es ist, man soll stets das beste daran finden.Ich geniesse trotzdem, dass ich keine Reitstunden mehr geben darf, meine Pferde und den schleichend beginnenden Frühling. Quina fühlt sich in den kalten Tagen pudelwohl, die anderen beiden mögen die Wärme eher. Anweiden ist angesagt und so mache ich so oft es geht unterwegs Pausen, wo ich mit einem meiner Pferde Zeit beim Grasen verbringe. Danebem kommt aber das Training nicht zu kurz. Meine schwarze Perle Quina trotzt ihrer Arthrose in der Hüfte, die sie schon seit klein hat und auch ihre anderen "Mängel", zu kurze Beine, zu langer (Senk-)Rücken, zu schwerer Körper - dazu ein so riesengrosses Herz aus purem Gold! Ihr Wille, zu gefallen ist unerschüttert und dafür liebe ich sie so sehr.

Auch Finessa und Luna werden regelmässig und vielseitig weiter ausgebildet, v.a. Finessa, mit der ich natürlich oft arbeite macht grosse Fortschritte in der Piaffenarbeit, wie auch im Westernreiten in verschiedenen Disziplinen, einfach so im Ganzen, wie ich mir ein Allroundpferd so wünsche ;-) Sie lernt nun auch das Abliegen immer besser, das Steigen ist und war schon immer eine Leichtigkeit für sie, das muss ich aber sehr sorgfältig im Auge behalten. Luna's dicker Winterpelz fängt auch an zu fallen und ihre weissen Plüschhaare kleben überall. Sie ist so ein feinfühliges Wesen, dass sich so tief in mein Herz geschlichen hat. Ich freue mich auf den Frühling und auf die wärmeren Tage, wo ich die Handschuhe definitiv im Haus lassen kann.

Mein Mann Toni hat mir zu Weihnachten Extrem Trail Hindernisse geschenkt, wir haben die beiden Hindernisse in den letzten Tagen fertiggestellt und ich freue mich auf die Benützung


Trail Rückwärts Seitwärts einfädeln
Trail Rückwärts Seitwärts einfädeln

23. Februar 2020

Der erste Trailkurs in diesem Jahr fand in Müllheim statt. Kursleiter Ben Fisher begann mit Turn-Übungen für den Reiter. Anschliessend erklärte er die aufbauenden Übungen mit und für das Pferd, die uns dann durch die Elemente eines Trailpatterns führten. Nachdem alle Einzelelemente geübt wurden, konnten wir am Schluss das gesamte Pattern durchreiten. Ein toller Kurs, sehr gut aufgebaute Übungselemente und meine goldene Finessa machte super schön mit. Die tollen Leute und das feine Essen rundeten den warmen Februartag wundbar ab. Ich freue mich auf den zweiten Teil des Kurses im März.