REITEN IST LEBENSKUNST - ALS LEBENSKÜNSTLER LEBT MAN NICHT LÄNGER, ABER MEHR!

Bent Branderup

 


Finessa in einem schönen Piaffe-Moment
Finessa in einem schönen Piaffe-Moment

07. Mai 2022

* Von Vertikal zu Horizontal * 

Letztes Wochenende 30.4/1.5 war ich an einem Wochenendkurs in der Marty Stables, um einmal selber in die "vertikale Welt" reinschnuppern zu können. Im Moment ist wohl diese Ausbildungsstrategie die meist umstrittenste, sie spaltet die Pferdewelt (mal wieder!). Ich wäre nicht ich, wenn ich mir nicht selber ein Bild davon gemacht hätte. Man lernt nie aus, wenn man die Fühler ausgestreckt hat und über seinen Tellerrand schaut. Ich selber habe einen Kurs erlebt, mit einem sehr engagierten Kursleiter Heinz Marty, der jedes Pferd und jeden Menschen individuell abholte und förderte. Ich habe keine Extremen erlebt, nur absolute Konzentration und hoher Respekt den Menschen und Pferden gegenüber. Es war ein tolles Erlebnis, ganz ehrlich - und ganz ehrlich, ich lasse mein Pferd trotzdem mal in leichter Dehnung und Losgelassenheit gehen. Alles eine Frage der Hilfengebung. Die Pferdewelt funktioniert meiner Meinung nach nicht nach einem einzigen Schema, das eine Pferd braucht das, das andere das. Das individuell zu erkennen, das umzusetzen mit einer inneren Ruhe und Sicherheit und selbstverständlich in eigener Balance, das sind für mich die wahren Künstler. Ich sehe in allen Sparten der Reiterei grossartige Leute, die mit ihrem Pferd zusammenschmelzen, wie auch das Gegenteil! In jeder Sparte! Das hat schlussendlich nichts mit einem System zu tun. Seid nicht immer auf der Suche nach dem Schlechten, sucht das Gute auf eurer Reise auf verschiedenen Lehrgängen, das würde der Menschheit allgemein sehr gut tun!

Ja, und dann zum "Horizontalen" ! Dieses Wochenende hätte ich meinen allerersten Start in der LK1 mit meiner Haflingerstute gehabt. Leider hat mich eine fiese, starke Angina ins Bett geworfen, in die absolute Horizontale. Meine Haflingerfreundin Finessa geniesst mit ihren Stallkollegen die Weide. Sie hat sicher nichts dagegen :-) 


Finessa mit Olivia im Ranch Riding
Finessa mit Olivia im Ranch Riding

27. März 2022

Vom Tütü in den Westernsattel! Was für ein schöner Familientag. Morgens hatte unsere 8 jährige Tochter  Auftritt mit ihrer Ballettschule. Wir sind so stolz auf Flurina, sie macht das so schön.

Dann schnurstracks nach Hause und Finessa, die zuverlässige Hängereinsteigerin, verladen und ab nach Fehraltorf an das toll organsierte Turnier vom WRC Zürioberland. Olivia, unsere 10 jährige Tochter hatte ihr erstes diesjähriges Turnier. Es gab gleich zwei Premieren. Erstens war es das erste Mal, wo sie Finessa selber aufwärmte. Bisher habe ich auch immer eine Prüfung gemeldet, damit ich Finessa, die schnell ihre Nerven verlieren kann, etwas reiten und somit spüren und falls nötig, ihr helfen konnte. Dieses mal stand ich einfach in der Nähe während die nervöse Olivia versuchte, sich auf die Pattern zu konzentrieren. Die zweite Premiere bestand darin, dass Olivia zum ersten Mal überhaupt eine Prüfung mit Galopp gewählt hatte. Die hatte es in sich, so für das erste Mal. Ihr erster Lauf machte sie ganz toll - dann vergass Olivia ein kleines Element (eine kleine Volte), die wäre ein Klacks gewesen für sie, aber ein Element vergessen heisst leider eine Disqualifikation. Sie war am Boden zerstört, da nützte es kaum etwas, dass wir ihr sagten, das gehört dazu, mir ist das ja auch schon passiert,  aber man muss lernen nach vorne zu schauen und einfach weiter zu machen. Schliesslich mit viel Motivation wurde sie wieder etwas sicherer. Finessa hat eine äusserst schwierige, natürliche Galoppade, die zu erhalten, ohne dass sie ausfällt oder noch schlimmer, wie früher, ohne dass sie einfach losrennt, ist schon so eine Herausforderung. Dann folgte ihr Einsatz und ich bin fast gestorben vom Mitfiebern und Daumen drücken. Sie machten einen so souveränen und äusserst schönen Lauf, dass sie um ein Haar gesiegt hätte. Einen halben Punkt lag sie hinter der Siegerin und nahm voller Stolz ihren zweiten Platz entgegen, als mitunter jüngste Teilnehmerin der Klasse Youth. Sie hat das sowas von verdient! 


Quina im Glitzer
Quina im Glitzer

31. Januar 2022

Ein fantastischer Jahresstart! Meine Pferde beschenken mich momentan mit unglaublich vielen schönen Momenten. Leider habe ich dafür unglaublich selten einen Fotografen dabei :-) Naja, egal, da bleiben mir nur die Erzählungen. Meiner Plüschperle Quina geht es so gut, sie läuft unglaublich toll, dafür, dass sie Arthrose hat. Sie tanzt mit mir durch den Sand oder streift durch die Landschaft.  Die gezielte Gymnastik hilft ihr enorm ihre Geschmeidigkeit zu behalten, denn sie wird bald schon stolze 18 Jahre alt! Meine Finessa macht auch immer weiter Fortschritte. Nach einigen Rückschlägen habe ich das sichere Gefühl, weitere Puzzle-Teile gefunden zu haben - sie ist für mich punkto Rittigkeit eine fast noch grössere Herausforderung als Quina - wieso eigentlich habe ich immer solche von Natur aus unrittige aber liebevolle Pferde? Weil ich wohl Herausforderungen brauche, weil ich daran wachse, auch wenn mein Ego dann und wann leidet, wenn wir wieder Licht im Dunkeln gefunden haben, bin ich umso stolzer - dass sie immer sicherer in der Piaffenarbeit wird und ihr Galopp auch dadurch wieder stabiler wird - verdanke ich wohl meinem ungeheuren Streben nach Antworten. Ich scheue nicht, über die Tellerränder zu schauen, ich scheue nicht, Fehler zuzugeben, noch weniger scheue ich nicht, an mir zu arbeiten, immer und immer wieder. Ich bin im Westernreiten doch tatsächlich in die Profiklasse LK1A aufgestiegen, Finessa sei Dank! Mal sehen, wie wir uns da so schlagen. Wirklich bereit fühle ich mich nicht für diesen Schritt. Aber eines kann mir nichts und niemand nehmen. Ich habe diese Leistung mit einem sehr untypischen Haflinger vollbracht, alles, was sie kann oder nicht kann, hat sie durch mich gelernt. Und dann ist da noch unsere sternenhafte Luna - sie bringt an korrekter Beweglichkeit alles mit, was ein gutes Reitpferd haben sollte - nur ist sie für mich zu klein :-) . Aber was unsere Tochter Olivia mit ihr erarbeitet und so viel schöne Zeit mir ihr verbringt, Tiefen und Höhen erlebt, das berührt echt immer wieder mein Herz! So bleibt die Welt nicht nur in der Winterreife glitzern - wir müssen nur nach dem Glitzer suchen! Er lässt sich überall finden!


Finessa, Blick zum Himmel
Finessa, Blick zum Himmel

31. Dezember 2021

 

DIE TAGE NEHMEN DEM LEBEN ETWAS VON DEM, WAS ES IST.

WIR KÖNNEN JEDOCH DEM LEBEN ETWAS GEBEN, VON DEM, WAS WIR SIND.

 

Euch allen wünsche ich einen wunderbaren Rutsch ins 2022 - tschüss 2021!

Mit zwei letzten 2021-Ausritten blicke ich gespannt ins neue Jahr. Was für neue, kleine und grosse Abenteuer erwarten uns? Mögen wir sie in Frieden meistern. Finessa lässt mich glückselig erst in den ruhigen, weichen Wald und später in die unscheinbaren, aber dennoch äusserst zähen, wie weisen Föhren empor blicken, direkt zum Himmel. Danach genoss ich mit unserer Tochter Olivia das letzte Tageslicht zusammen mit meiner Perle Quina und der kleinen Luna - wunderbar!

 


Unterwegs mit Familie und Pferden
Unterwegs mit Familie und Pferden

20. November 2021

So vielseitig wie das Wetter im Oktober war, so vielseitig sind meine Pferde und so berührend meine Familie.
Vergangenes Wochenende fand der Bent Branderup Kurs in Wängi statt. So schön war es, meine "Akademische Reitkunst Familie" wieder zu sehen. Finessa begleitete mich. Leider gab es keine Fotos und meine Filmkamera, bzw die Technik dazu hat mich etwas im Stich gelassen. Aber das war nicht so schlimm, denn Finessa brauchte lange, um sich tief mit mir zu verbinden, was nötig ist um an den Nuancen feilen zu können. So kam ich in der kurzen Zeit gar nicht wirklich dazu, daran zu üben, was ich zuhause so tue. Die Basis war wie immer prima da und wunderbar zu fühlen. Aber die Akademische Reitkunst geht dermassen ins Detail, das erfordert je weiter das man ist, je mehr Konzentration seitens Pferd und Reiter. Alle Exterieure wurden angeschaut und man sah auch im Stehen, dass Finessa ganz passabel ist, bis eben auf ihre sehr schwierige Hinterhand. Aber ich bin ja auch nicht Miss Schweiz :-) Sie hat sich geistig super entwickelt, was für mich sowieso an oberster Stelle steht.. Viel mehr blicke ich in diesem Monat auf die vielen tollen Momente mit den Pferden unterwegs zurück. V.a. Olivia begeistert mich täglich, mal geht sie einfach so mit einem der Pferde auf den kleinen Sandplatz und auch schon habe ich sie dann von weitem gesehen, wie sie Piaffen und Galoppübergänge übt, was auf den vorhandenen 11x17m gar nicht so einfach ist. Oder dann gehen wir ausreiten, ich drehe mich um und sie blieb da im Wald stehen. Als ich sie fragte, was sie da genau mache, antwortete sie: "Mami, hier ist es so schön friedlich und stimmig, einfach schön, am liebsten würde ich da in das Moos liegen!" Herzallerliebst! Was bin ich stolz auf meine Familie!


Finessa im Trail
Finessa im Trail

16. Oktober 2021

Das letzte SWRA Turnier von diesem speziellen Jahr! Es war so toll im nahen Müllheim an der LT-Classic. Mit meiner Finessa startete ich 5 Disziplinen. Morgens früh gings los mit Showmanship. Wir haben fleissig geübt. Finessa war ein Goldschatz, war bei mir, stand still, und hampelte nicht mehr herum wie in anderen Jahren. Mein Score war ok, ich hatte gemäss Gefühl besseres erwartet, es lag wahrscheinlich daran, dass ich selber besser "showen" sollte, mal wieder :-) Dann war halt Finessa mit ihrem dicken Winterpelz bereits ein Plüsch-Pony. Es gab Rang 5., Mittelfeld. Ich jedenfalls war sehr zufrieden mit uns. Dann folgte das Horsemanship, auch hier war ich gefühlsmässig gut unterwegs, aber auch hier war mein Score ok, aber es reichte nicht. Es machte mich etwas unsicher. Aber was solls, einfach weitermachen. Im Trail hatte ich grosse Sorgen, draussen auf dem grossen hinteren Sandplatz haben wir mehr als 1x keine gute Erfahrungen gemacht mit blitzschnellen Panikattacken seitens Finessa. Das Pattern war sehr anspruchsvoll, viele hatten v.a. in den langen Lopeovers Probleme. Wir kamen aber ganz gut durch und wurden mit einem tollen 3. Rang belohnt von einem grossen Starterfeld. Emotionen überrollten mich, denn ich hatte nicht damit gerechnet und war so stolz auf Finessa. Es folgte der lustige Ranch Trail, auch hier hatten viele Mühe mit der grossen Brücke, dem Sprung oder sonst was. Es hatte auch sehr vieles drin, aber das machte Spass. Finessa überraschte mich auch hier, sie schritt, sie sprang (wir bekamen einen +1!!), sie stand beim Ropen mit dem Lasso und ich traf sogar die Kuh, juhuu :-). sie zog den Stamm am Rope, sie stand bockstill während ich einen Nagel einschlagen musst. Tolles Pony, auch hier gab es Rang 3. Müde gingen wir in die letzte Prüfung, Ranch Riding, ich war mutig und gab nach dem Galoppwechsel Gas, Finessa zitierte das mit einem gefühlten typischen abfräsen, was ich nur mit Mühe und für meine Verhältnisse mit zu grossem Aufwand bremsen musste, darauf hin stolperte sie mehr über die Stangen, aber irgendwie kriegten wir noch alles hin, aber ich musste ganz schön fokussiert bleiben. Eigentlich nahm ich an, dass wir hier gar nicht platziert sind, aber es gab den tollen 5. Rang für meine lustige Darbietung. Was für ein Tag! 

Aber es war die insgesamt gechillte Finessa, die mir viel Lächeln ins Herz zauberte, ihr extrem dünnes Nervenkostüm scheint sich mal mehr, mal weniger, aber stetig ein klein wenig besser sammeln zu können. Und nächstes Jahr? Sicher Erhalt in der Leistungsklasse 2A, oder evt. reicht es zum Aufstieg in die LK1A, zu den Profis, mal kurz reinschnuppern :-) Viele tolle Leute waren da, meine grösste Unterstützung war wieder einmal seit langem mein Mann Toni, und auch unsere ältere Tochter war da und hat fleissig gefilmt und geknipst. Ein super toller Tag!


Olivia mit Finessa im Ranch Riding
Olivia mit Finessa im Ranch Riding

5. September 2021

Was für ein emotionaler Tag! Unsere Tochter Olivia hatte ihren ersten grossen Start ganz alleine mit meiner Finessa im Ranch Riding. Total nervös bibberten wir den einzelnen Starts am WRC-Cup Zürioberland entgegen. Damit ich Finessa vor Olivia's Einsatz etwas erspüren konnte, weil sie ja doch ein eher dünnes Nervenkostüm hat, meldete ich mich mit Finessa im Open Trail und Open Western Horse an. Beim Trail wurden wir gute 3. und im Western Horse 1. platzierte. Dies aber nur nebenbei erwähnt, schliesslich war es Olivia's grosser Tag. Ich kann stolzer kaum sein! Erst in den Kidsprüfungen geführt und im Schritt alleine im Trail wurde sie 1. und 2. Platzierte. Sie reitet so gefühlsvoll für ihr Alter, ich kann es kaum glauben. Dann ihr grosser Auftritt. Das Pattern merken, ganz alleine alle Manöver reiten in der Jugendklasse als mitunter jüngste Teilnehmerin. Wer von uns nervöser war, weiss ich nicht, aber ihr Ritt war so unglaublich harmonisch und schön, ich platzte fast vor Stolz auf sie und auch auf meine nicht immer einfache Finessa. Nach dem Ritt liess die Anspannung nach und wir beide weinten vor Stolz und Freude. Sie wurde mit dem ganz tollen und verdienten 3. Rang in einem gut besuchten Starterfeld belohnt. Wahnsinn! Ganz herzlichen Dank an Vera, meine Freundin und Gotti von Olivia, die diese tollen Momente profihaft eingefangen hat. Es war so ein schöner Tag mit allem drum herum. Danke an die Organisation und Danke an meine blonde Haflinger-Pfunzel Finessa.


Finessa Freiarbeit am Anfang
Finessa Freiarbeit am Anfang

7. + 8. August 2021

Wie fasst man so ein schönes Kurswochenende in Worte? Susanne Lohas war bei uns und man muss sie einfach als Pferdefrau erleben. Sie strahlt eine unglaubliche ruhige und absolut klare Art für die Pferde aus und nebenbei hat sie eine so motivierende und persönliche Art, mit den Pferdemenschen umzugehen. Wir waren eine wunderbare Gruppe an Aktiven Teilnehmern und Zuschauern. Alle genossen die herrliche Athmosphäre und staunten über die endlose Geduld von Susanne Lohas' Ausbildungskonzept. Mein pferdiger Partner war meine lustige Stute Finessa. Ich hatte etwas Sorgen, weil ich doch seit über einem Jahr, seit dem Aufenthalt bei Susanne selber, nicht mehr Freiarbeit in einer grossen Halle geübt habe. Finessa haute mich um! Sie war bei mir, sie war konzentriert, sie zeigte mit mir eine Zusammenarbeit, dass ich selber total baff war!  Nah bei mir, aber auch auf Distanz! Auch Susanne, die Finessa's Temperament und Charakter und dünnhäutiges Dasein kennt, war total happy und überrascht und lobte uns sehr, was mich fast zum weinen brachte. Am zweiten Kurstag traute ich mich dann erstmals, am Halsring zu reiten, was in allen Gangarten klappte. Die letzten zwei Jahre arbeitete ich mit Finessa so sehr an ihrer emotionaler Fitness, was sich langsam aber sicher auszahlt. Tausend Dank allen tollen Teilnehmern, alle haben es so toll gemacht mit ihren Pferden, tausend Dank an den Stall Hungerbühler, perfekte Betreuung und so feines Essen, und tausend Dank an Susanne Lohas, es war einfach einmal mehr so hammermässig toll. Ich freue mich auf nächstes Jahr. 


Finessa und Monika oberhalb von Wuppenau
Finessa und Monika oberhalb von Wuppenau

3. + 4. Juli 2021

So ein wundervolles Wochenende, das ich zusammen mit meiner Schwester Katrin erleben durfte. Wir machten einen 2-Tagesritt zur Lighthillranch. Trotz Hitze und unendlich vielen Bremsen war schon der Hinweg einfach ein Traum. Unsere zwei Pferde Quina und Finessa machten einen Super Job und Katrin verstand sich mit Quina hervorragend. Wir machten eine lange Mittagspause im kühlen Wald, führten so tolle Gespräche und wurden so herzlich empfangen auf der Ranch. Zwar brauchten wir eine andere Lösung als Stall für die Pferde als geplant, aber auch das wurde unkompliziert umgesetzt. Beste Verpflegung, Unterhaltung und einfach ein himmlisch, riesiges Zimmer zum Übernachten stand uns zur Verfügung. Tags drauf war es bewölkt, zum Wanderreiten nahezu perfekt. Wir wählten eine andere Route als Rückweg, schauten bei einer Kollegin von Katrin vorbei und ritten anschliessend nach Hause. Unterwegs genossen wir die Mittagsrast mit Aussicht in die Alpen und sogar zum Bodensee. Auf den letzten 30 Minuten Weg wurden wir überrascht von einem heftigen Regenschauer, aber das tat unsere Laune keinen Abzug. Müde aber trotzdem total erholt kamen wir zuhause an. Danke meiner lieben Schwester für dieses unvergessliche Wochenende, es hat mir in viele Sparten so unendlich gut getan.


Finessa im Ranch Trail
Finessa im Ranch Trail

26. Juni 2021

Blue Star Show Roggwil BE! Endlich wieder mal ein SWRA Turnier nach so langer Corona-Durststrecke.
Erstmals reiste ich am Vortag mit meinem Pferd Finessa an. Sie bezog ihre Box, ich schlief im Auto :-) 

Die neue Reitsportarena in Roggwil verschlug mir fast den Atem, die ist ja sowas von edel und riesengross! Das Turnier war perfekt organisiert, alles lief wie am Schnürchen und fühlte sich wundervoll an - na ja, abgesehen natürlich von meiner Nervosität. Die schleppe ich noch immer schon weit davor mit mir rum. Weil ich im Moment mit den 3 Jobs und allem sehr viel um die Ohren habe, kam ich entsprechend kaum zum Trainieren. Aber ich denke, das war auch nicht das Entscheidende für unsere Leistung, die im Schnitt ganz ok war. Wir waren meist in den vorderen 5-8 Rängen platziert, ausser im Trail, dort hatte ich am Schluss einen Patzer (Nachdem wir von der 180 Grad engen Linie etwas abgekommen sind, mussten wir im Galopp die Tritte verkürzen, was sie noch wunderbar machte und einen klitzekleinen  versammelten Galoppsprung vor der Galoppstange zauberte, dann bei den nächsten Stangen passierte der Wechsel, was mich natürlich zurückwarf). Dafür holten wir im Ranch Riding einen tollen 3. Rang. Am Vortag beim zeigen der neuen Anlage war Finessa extrem nervös, und zeigte ihre alten Muster! Nicht schön, so eine Ladung Dynamit zu händeln und beruhigen. Das jedoch war am Turniertag dann deutlich besser, wenn auch nicht perfekt, aber so ist nun mal das Turnierleben mit diesem kleinen Energiebündel. Ich bin schlussendlich extrem stolz auf Finessa, sie war sehr brav und meist gut ansprechbar. Dass ich im Showmanship showen sollte, auch wenn Finessa sich neben mir nicht so gut anfühlt, da habe ich noch viel Luft nach oben :-) Danke kleine Finessa, danke all den lieben Leuten, die ich getroffen habe und die mir geholfen haben. 


2. Juni 2021

 

Und plötzlich weisst du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen, und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.      

 

Seitdem ich mit unserer zweiten Tochter Flurina schwanger war, machte ich mich nebenberuflich auf die Reise, als mobile Reitlehrerin viele verschiedene Pferd-Mensch Paare zu unterstützen. Nun wurde mir eine Tür geöffnet, wo ich jedoch selber hindurchgehen musste. Ich habe es getan. 

Meine lieben Reitschüler habe ich bereits informiert, dass ich per Ende Juni meine Tätigkeit als mobile Reitlehrerin auf Eis legen werde. Ausserdem muss ich auch meine Stelle in der Zimmerei aufgeben, was mir auch sehr leid tut. Das sind die schweren Schritte im Wandel. Ich habe so viele berührende Antworten meiner Reitschüler erhalten, was den Abschied noch schwerer macht.

Schon immer begeisterte mich die Immobilienwelt, jedes Haus und jede Wohnung hat seinen Charakter und seinen Charme. Diesen heraus zu spüren und zu Dokumentieren für den Verkauf, das wird meine neue Aufgabe sein. 

Ich freue mich sehr, bei der Fleischmann Immobilien AG in Weinfelden Fuss fassen zu dürfen und blicke gespannt in meine berufliche Zukunft.

 

Herzlichen Dank euch allen für euer Vertrauen. Danke allen, die mit mir Freud und Leid rund um die Aus- und Weiterbildung seines pferdischen Partners geteilt haben. Natürlich bleibe ich meiner Leidenschaft treu, anders könnte ich auch gar nicht ;-) Die neue Arbeit wird mich im Moment neben dem Muttersein jedoch voll auslasten. Ich werde mich selbstverständlich selber immer weiterbilden und euch auch in Zukunft nicht abhanden kommen. Bei der Beratung und Verkauf rund um meinen Online-Shop stehe ich euch gerne weiterhin zur Seite.