REITEN IST LEBENSKUNST - ALS LEBENSKÜNSTLER LEBT MAN NICHT LÄNGER, ABER MEHR!

Bent Branderup

 


Entscheidende Hilfe, das "ziehen"
Entscheidende Hilfe, das "ziehen"

1.-8. August 2020

Mit Kind und Kegel, Mann und Pferd Finessa reisten wir für ein paar Tage zu Susanne Lohas. Wir durften wundervolle Tage geniessen in der schönen kleinen Ferienwohnung mit viel Lagerfeuer-Feeling, wunderschönen Sonnenuntergängen, einem Besuch im Schwabenpark bei den Achterbahnen und Co. und am Badesee, viel gute Stimmung und natürlich fehlte es nicht am Intensivunterricht für mich und Finessa bei Susanne. Ihr lehrreicher Unterricht in der Freiarbeit und im Reiten war so unmglaublich bereichernd, dass ich mit vielen motivierten Hausaufgaben nach Hause ging.

Finessa meisterte die Hängerfahrten bei unglaulich heissem Wetter sehr gelassen und souverän, und auch der Aufenthalt in der neuen Umgebung wahr wundervoll chillig. Die total ruhige Atmosphäre auf dem Seehöfle spürten Mensch und Tiere gleichermassen.

Nach der Heimkehr entschlossen wir, unsere beiden anderen Pferde, Quina und Luna, kurzenhand reitend nach Hause zu holen. Was für ein kleines zusätzliches Abenteuer für unsere Tochter Olivia und mich, war doch der grösste Teil des Rittes absolutes Neugebiet. Aber wir alle 4 meisterten die lange Strecke mit viel Eifer und nach 2.5h war dann Abends um 21.30 Uhr auch Feierabend für alle. Ich danke v.a. meinem super Mann Toni, der uns begleitet hat und mich bei meinen Stunden auch gefilmt hat, damit ich noch lange die Worte von Susanne "nachschlagen" kann um das Gelernte zu üben und zu vertiefen.


Olivia mit Finessa; 1. Platz Kids Trail
Olivia mit Finessa; 1. Platz Kids Trail

11. Juli 2020

Unter sehr erschwerten Bedingungen verbrachten wir den Tag am Turnier von Sonja's Star Stable in Weinfelden.

Das Geballere der Schiessübungen unmittelbar nebenan war ohrenbetäubend. Ich war erstaunt, wie cool Finessa dabei bleibte, sonst hätten wir wohl wie einige andere abgebrochen. Der Tag begann ausserdem mit Regen, welcher sich dann aber langsam aber sicher verzog. Und dann ging die Post ab. Olivia, unsere 8-jährige Tochter startete in beiden Kids Lead Line Klassen. Im Trail hauste sie Scoremässig überlegen den 1. Rang ein, wir waren beide baff und Olivia brachte vor lauter Freude keinen Ton mehr heraus. Beim Ranch Riding wurde sie um einen halben Punkt Zweit Klassierte, eine tolle Leistung, die sie aber mit ihrem wunderbaren feinen und konzentrierten Ritt so was von verdient hat! Ich startete selber vorab im Offen Trail und Inhand Trail. Im Trail holten wir auch überlegen den Sieg, im Inhand Trail wurden wir 2. Platzierte, ich bin so stolz auf Finessa. Dann am Nachmittag folgte noch der Outdoor Ranch Trail,  Finessa war klasse, obwohl sie vor einigem ganz schön Angst hatte, ich konnte sie aber sehr kontrolliert und sauber durchreiten. Die Richterin sagte mir dann bei der Rangverkündigung, hätte ich noch den richtigen Galopp geritten, wäre ich 1. geworden - ojemine, da war wohl meine Konzentration weg, denn ich weiss noch, wie gut Finessa den Hilfen folgte, es war also einzig und allein mein Fehler! Aber trotzdem bin ich natürlich mehr als stolz, v.a. im Wissen, dass meine Pfunzel so vielfältig geworden ist. In den vergangenen Monaten war es nicht einfach für uns , umso mehr bin ich überwältigt von ihrem Einsatz für mich und Olivia. Zuguter letzt durfte Olivia noch den Allround Champion bei den Kids entgegennehmen und meine Wenigkeit trotzdem, dass ich nur die Hälfte der offenen Prüfungen gemeldet habe, den Reserve Allround Champion. Danke meinem Mann für deine Unterstützung und danke an Sonja, für dein mit so viel Herzblut organisiertes Turnier.

 

Einen Tag später übgrigens waren wir am Trailtraining bei Ben Fisher, auch hier gab Finessa alles für mich und was ich an dieser Stelle speziell erwähnen möchte - Ben erklärte die Details rund um das Trail Reiten so schöne, mir als Akademischer- und Westernreiter fielen sofort unzählige Dinge auf, die bei guten Reiten schlicht und einfach genau gleich sind, was nicht heisst, das es einfach ist, sondern ein Höchstmass an Verständnis und Gefühl erfordert. Ben erklärte es in "Westernsprache", ein Akademischer Reitlehrer in "Akademischer Sprache", aber der Inhalt ist genau derselbe - ich hörte oft mit breiten Grinsen zu und bin noch immer sicher, dass sich beides verbinden und reiten lässt. Danke Ben für den grossartigen Kurs!


Tagesritt
Tagesritt

5. Juli 2020

Zusammen mit meiner Schwester Katrin und meinen Pferden Quina und Finessa unternahmen wir einen wunderschönen Tagesritt. Viele bekannte Wege aus früheren Wohnorten kreuzten unsere Wege. Ganz viele tolle Gespräche mit viel Lachen drin begleitete uns. Der Tag verging wie im Fluge. Dank den Wäldern waren wir mehrheitlich geschützt vor der Hitze. Unsere Pferde waren grossartig und meisterten alle Wege problemlos. Auch während unserer Mittagsrast konnte sogar Finessa einigermassen ruhig warten, mein kleiner Wirbelwind :-) Ich freue mich auf eine Wiederholung....


Sebastian, im August 1997, Thur
Sebastian, im August 1997, Thur

29. Juni 2020

Heute vor genau 20 Jahren ist mein allerbester Freund über die Regenbogenbrücke gegangen. Mein kleiner unscheinbarer Haflinger "Sebastian", der mir eine unfassbar tiefe Freundschaft geschenkt hat. Er hat mich unendlich tief geprägt was das Wesen Pferd betrifft. Ich danke meiner Familie, meinen Eltern und Geschwistern, die mich entfalten liessen mit Sebastian. Ich danke meinem lieben Gotti Regula und meiner lieben Freundin Vera, die mir ermöglicht haben, Sebastian kennenzulernen und über einige Umwege sogar in seinen Besitz zu kommen. Ein Teil unserer Geschichte findet ihr hier.

Noch einmal schwelge ich in Erinnerung, reitend auf seinem blanken Rücken ohne Zaumzeug durch die Strassen und Wälder rund um Algetshausen, und zu meinem geliebten Fluss, der Thur, wo ich viele zeitlose Stunden mit Sebastian verbringen durft. Noch einmal spaziere ich vor-, hinter- oder nebem meinem frei laufenden Freund all die Wege ab, die ich allesamt kannte und jeden cm2 liebte. Ich schaue hoch zum Himmel und sehe noch immer den "kleinen Wagen", den ich damals, ohne zu wissen, dass es es der kleine Wagen war, meinem Sebastian zuordnete und sicher bin, dass er über mich und meine jetzigen wunderbaren Pferde wacht. Täglich denke ich an ihn und diese unzerstörbare Liebe von und zu ihm.


Flurina mit Pony Luna
Flurina mit Pony Luna

15. Mai 2020

Ich staune, wie die (Corona-)Zeit verflogen ist. Ich für mich hatte grosses Glück und konnte trotz allem mehr denn je meine Vierbeiner geniessen. Nun bin auch ich wieder angelangt im normalen Alltag, und ich darf wieder Reitstunden geben.  Mein zweiter Job im Büro konnte ich weiterhin ausüben während dem Lockdown. Das Wetter war einfach der Hammer über die ganzen Wochen, was für ein grosses Glück! Unsere beiden Kinder kümmerten sich hingebungsvoll um ihr Pony Luna. Luna ist ein hochsensibles kleines Pferd, dass eigentlich viel lieber mit Erwachsenen zusammen ist und auch mit Grosspferden. Rein vom Exterieur und von ihrem natürlichen Gangbild aus ist sie sogar mein "bestes" Pferd im Stall *grins*. Es braucht viel Geduld, Konsequenz und Wissen, um ihr ganz früheres Leben, dass ihr viele unnötige Muster eingebrockt hat, zu verstehen und zu händeln. Ich arbeitet total gerne mit ihr. In ihrem Herzen ist sie ein sehr feines und sehr waches Pony, ich liebe sie einfach und die Kinder lieben sie auch.  


Quina zufrieden nach dem Training in der Reithalle
Quina zufrieden nach dem Training in der Reithalle

1. April 2020

Das Corona-Virus hat die ganze Welt im Griff. Für die einen eine pure Entschleunigung, für die Erde eine kurze Erholung, für die anderen ein Albtraum. Es ist, wie es ist, man soll stets das beste daran finden.Ich geniesse trotzdem, dass ich keine Reitstunden mehr geben darf, meine Pferde und den schleichend beginnenden Frühling. Quina fühlt sich in den kalten Tagen pudelwohl, die anderen beiden mögen die Wärme eher. Anweiden ist angesagt und so mache ich so oft es geht unterwegs Pausen, wo ich mit einem meiner Pferde Zeit beim Grasen verbringe. Danebem kommt aber das Training nicht zu kurz. Meine schwarze Perle Quina trotzt ihrer Arthrose in der Hüfte, die sie schon seit klein hat und auch ihre anderen "Mängel", zu kurze Beine, zu langer (Senk-)Rücken, zu schwerer Körper - dazu ein so riesengrosses Herz aus purem Gold! Ihr Wille, zu gefallen ist unerschüttert und dafür liebe ich sie so sehr.

Auch Finessa und Luna werden regelmässig und vielseitig weiter ausgebildet, v.a. Finessa, mit der ich natürlich oft arbeite macht grosse Fortschritte in der Piaffenarbeit, wie auch im Westernreiten in verschiedenen Disziplinen, einfach so im Ganzen, wie ich mir ein Allroundpferd so wünsche ;-) Sie lernt nun auch das Abliegen immer besser, das Steigen ist und war schon immer eine Leichtigkeit für sie, das muss ich aber sehr sorgfältig im Auge behalten. Luna's dicker Winterpelz fängt auch an zu fallen und ihre weissen Plüschhaare kleben überall. Sie ist so ein feinfühliges Wesen, dass sich so tief in mein Herz geschlichen hat. Ich freue mich auf den Frühling und auf die wärmeren Tage, wo ich die Handschuhe definitiv im Haus lassen kann.

Mein Mann Toni hat mir zu Weihnachten Extrem Trail Hindernisse geschenkt, wir haben die beiden Hindernisse in den letzten Tagen fertiggestellt und ich freue mich auf die Benützung


Trail Rückwärts Seitwärts einfädeln
Trail Rückwärts Seitwärts einfädeln

23. Februar 2020

Der erste Trailkurs in diesem Jahr fand in Müllheim statt. Kursleiter Ben Fisher begann mit Turn-Übungen für den Reiter. Anschliessend erklärte er die aufbauenden Übungen mit und für das Pferd, die uns dann durch die Elemente eines Trailpatterns führten. Nachdem alle Einzelelemente geübt wurden, konnten wir am Schluss das gesamte Pattern durchreiten. Ein toller Kurs, sehr gut aufgebaute Übungselemente und meine goldene Finessa machte super schön mit. Die tollen Leute und das feine Essen rundeten den warmen Februartag wundbar ab. Ich freue mich auf den zweiten Teil des Kurses im März.


Extrem Trail Wippe
Extrem Trail Wippe

1. Februar 2020

Extrem Trail zum Zweiten! Aber zum ersten Mal beritten! Gestern noch übten wir an der Piaffe und getragenen Übergängen an der Hand, wie auch erste Sprünge im Renvers Galopp. Heute schon wieder im Westernsattel an einem Extrem Trail Kurs. Glücklicherweise habe ich einen Platz ergattern können, wieder schön in der Nähe von uns. Finessa begeisterte restlos. Sie war mutig, lernte schnell und wir meisterten alle Hindernisse mit Bravour. Sogar Stufen rückwärts hinauf klappten prima, wie auch diverse andere Hindernisse vorwärts und rückwärts geritten. Drehungen auf der Wippe oder dem Podest klappten auch. Wir wurden von den Veranstaltern motiviert, dass wir an einem Turnier, bereits in einer schwereren Klasse starten sollen. Aber das lasse ich im Moment mal sein und freue mich einfach, dass mir meine Pferde so viel schenken an Partnerschaft.


Finessa Horsemanship Drehung Links
Finessa Horsemanship Drehung Links

15. Januar 2020

Das Jahr hat ebenso unspektakulär begonnen, wie es aufgehört hat, und das ist auch perfekt so.

Mit meinen Pferden geniesse ich zurzeit die wenigen schönen Sonnenstrahlen, die man umso mehr geniesst, weil sie sich eher selten blicken lassen und dann und wann auch mal einen Ritt im ewigen Nebel oder auch bei Dunkelheit. Das tut uns allen ebenso gut, wie das stetige gymnastizieren und trainieren in kurzen Intervallen.

 

Im Westernreiten habe ich entzückt festgestellt, dass ich mit meiner Finessa im letzten Jahr so viele Punkte sammeln konnte, dass es reicht, um in die LK2 aufzusteigen. Und das, obwohl ich nur an 2 von möglichen 4 SWRA-Turnieren teilgenommen habe. Toll! 

 

Dieses Jahr bin ich gezwungen, etwas kürzer zu treten beim Unterrichten. Deshalb kann ich leider in diesem und vielleicht auch im nächsten Jahr keine Halbtages- oder Tageskurse mehr geben. Die Unterrichtstage bleiben wie sie sind.

 

Ich freue mich auf die beiden Kurse, die ich wie in den letzten Jahren zusammen mit Dominique Manser organisiere:

Susanne Lohas: 25 + 26. April 2020

Marius Schneider: 13. + 14. Juni 2020

 


Foto by: Vera Widmer
Foto by: Vera Widmer

25. Dezember 2019

Erfüllt von Dankbarkeit neigt sich mein Jahr zu Ende.
Dankbar meinen wundervollen 3 Pferden
Dankbar meiner verständnis- und liebevollen Familie
Dankbar meinen unterstützenden Freunden
Dankbar meinen treuen Reitschülern

Ihr alle schenkt mir einen Moment von eurem Leben wenn wir Augeblicke miteinander teilen, ihr alle hilft mir immer besser zu werden egal worin und nie den Weitblick zu verlieren, denn ihr alle habt eure eigenen besonderen Gaben! Danke, dass ich ein winzig kleiner Teil davon sein darf!

Ich wünsche euch allen wundervolle Weihnachtstage, Zeit zum Innehalten, Zeit zum Geniessen. Haltet eure täglichen Glücksmomente fest, baut darauf, und behaltet sie stets im Fokus, so überwindet ihr jedes Tal.

Herzlichst Monika


Finessa Wippe
Finessa Wippe

7. Dezember 2019

Mit Finessa nahm ich erstmals an einem Extrem Indoor Trail Kurs statt. Wie erwartet war meine blonde Pfunzel Feuer und Flamme bei den Hindernissen, so dass sie mit der Zeit fast etwas zu übermütig wurde und ich immer wieder Paraden üben musste, damit die "Bremse" funktionierte und Finessa mir zuhört. Sie brachte die Kursorganisation zum Lachen, die meinte, es gäbe da so diese 10% Pferde, denen man noch eine Achterbahn bauen müsste, damit sie erfüllt seien ... hahaha, das passt wirklich zu Finessa. Irgendwie interessant, dass sie draussen mit den Reizen teilweise total überfordert ist und dann öfters fast über ihre eigenen Füsse fällt vor Nervostiät, aber innerhalb einem Raum findet sie es total spannend. Das war ein tolles Erlebnis und wir machen das sicher mal wieder. Auch hier zeigte sich eindeutig, was unsere solide Basis uns in der Kommunikation für teilweise millimeter Arbeit geholfen hat. Wunderbare Finessa, was du nicht alles tust für mich.


Finessa
Finessa

23. + 24. November 2019

Ein wunderbares Seminar mit Bent Branderup liegt schon wieder hinter uns.  Ganz liebe Leute, die mir alle ans Herz gewachsen sind garantierten tolle Gespräche. Danke an die herzliche Organisation durch Pascal Kern und ihr Team. Meine blonde Pfunzel Finessa begleitete mich und wir arbeiteten zusammen an ihren von Natur aus körperlichen Schwachstellen. Es ist so ein tolles Gefühl, wenn die Pferde alle Seitengänge aufgrund der Hilfen verstehen und diese dann angewendet werden können, um das Pferd immer geraderichten zu können. Und das mit Nuancen der eigenen Balance. Obwohl Finessa zeitweise etwas nervös war wegen der Umgebungsgeräusche, konnte ich sie immer wieder zu mir holen und tolle Momente erspüren. Mir wird ja immer wieder bewusst, wie viel meine Pferde mir schenken, sei es zuhause im Alltag, bei Seminaren, bei Turnieren,  bei der Freiarbeit, Bodenarbeit, Handarbeit, Dressurarbeit, Western oder klassisch ... das ist keine Selbstverständlichkeit. Jedoch eigentlich gebe ich dem Pferd ja egal was ich tue immer dieselben Hilfen für dasselbe Gefühl. Von diesem Blickwinkel gesehen bleibt ja schlussendlich immer nur das Pferd und ich übrig, egal was wir tun :-) Mal wieder habe ich  es versäumt, Fotos zu machen, bzw jemand zu bitten, Fotos zu machen, deshalb habe ich keine Bilder für euch. Hier eines vom letzten Kurs. Meine Bilder der Harmonie Momente trage ich jedoch tief in mir verankert. 


Treffen Akademische Reitkunst Schweiz
Treffen Akademische Reitkunst Schweiz

27. Oktober 2019

Dieses Jahr fand das Treffen der Akademischen Reitkunst Schweiz bei uns zuhause statt.

Bei einem gemütlichen und ausgiebigen Brunch liessen wir den Tag gemeinsam angehen. Wir tauschten uns freudig und rege aus. Anschliessend besprachen wir einige Punkte und dann ging es hinaus in das wunderschöne Herbstwetter. Unser kleiner Stall mit allen Bewohnern wurde besichtigt. Spannend war danach der Austausch direkt am Pferd, jeder brachte sein geschultes Auge mit seinen Stärken ein und dadurch wurde vieles erläutert.  Finessa stellte ich am Boden in der Handarbeit, in der weiterführenden Longenarbeit und auch in der Freiarbeit vor. Luna wurde währenddessen von unseren Kindern vorgestellt :-) Meine schwarze Perle Quina ist ja das krasse Gegenteil zu Finessa und mit ihr zeigte ich nach Finessa unsere sich toll anfühlende Arbeit unter dem Sattel. Wie immer berührte Quina die Herzen. Zum Schluss sattelte ich Finessa western, zeigte die Basis und das einhändige Reiten und auch einige Trailhindernisse. Das war für die meisten absolutes Neuland. Und mir persönlich ist es so wichtig, dass die Leute Parallelen erkennen in der verschiedenen Arbeit. Einige trauten sich auch mal in den ungewohnt grossen Sattel. 

Danke allen die erschienen sind. In einem Restaurant liessen wir uns zum Schluss verköstigen und so endete der Tag schon wieder. Es war ein toller Tag mit euch.


Horsemanship Galoppübergang
Horsemanship Galoppübergang

13. Oktober 2019

 Ein wunderschönes Turnier, toll organisert mit super lieben Leuten und Pferden rundherum.

Finessa und ich starteten am letzten SWRA Turnier von 2019, unserem 2. von 4 möglichen SWRA Turnieren. Ob es reicht um in die LK2 aufzusteigen, zeigt dann die Zusammenrechnung der Punkte. Wenn ich an allen 4 Turnieren mit der gleichen Konstanz teilgenommen hätte, würde es bestimmt reichen :-)

Finessa trug mich so souverän durch alle Prüfungen - ich bin sooo glücklich mit ihrer Steigerung in diesem Jahr wo es v.a. um ihre stabiler werdende Nervenstärke geht. 

Gestartet schlotternd in der Kälte mit dem sagenhaften 1. Rang im Showmanschip. Wow! Das war ein toller und wirklich  zum ersten Mal auch ein sich schön anfühlender Lauf.

Weiter im Trail wo es eng war und ich trotzdem einhändig auf Bit gestartet bin. Beim Lopeover war es dann schwierig, weiss nicht warum ;-) Denn wir kamen prima in die Stangen rein, vermutlich war ich dann zu wenig am Reiten vor Glück, dass wir passend reinkamen. Es gab fast Kleinholz :-) Das warf uns zurück und trotzdem wurden wir noch gute 5.

Im Horsemanship waren wir mega gut gestartet und wir mussten aus einer sehr kleinen Trab-Linksvolte in den Rechtsgalopp auf eine Gerade. Beim üben mit der richtigen Hilfegebung kein Problem. Wieso ich das Gefühl hatte, sie sei in den falschen Galopp gesprungen - wieder keine Ahnung! Denn offenbar wäre sie richtig gewesen wurde mir später gesagt. Das war ein grober und ärgerlicher Fehler meinerseits. Deshalb gab es trotz der guten Rest-Bewertung keine Platzierung. Naja, der Rest fühlte sich jedoch gut an.

In den Ranchklassen waren wir zwar müde, aber trotzdem super unterwegs. 1x 2. Rang, 1x 5. Rang.

 

Danke kleine blonde Kugel Finessa für deine Partnerschaft.

Danke an meine Familie, die mich begleitet hat, insbesondere unsere 8 jährige Tochter Olivia, die es gewünscht hatte, einmal nur mit mir alleine an das Turnier zu reisen und mein Turnierengel zu sein :-)

 

Fotos habe ich leider kein gutes,  nur eines sehr unscharf!

 


am aktiv unterrichten
am aktiv unterrichten

29. September 2019

Unglaublich tolles Herbstwetter empfing mich im Stall Hottental in Esslingen. Dieses Mal hielt es den ganzen Kurstag an, ohne Gewittereinbruch oder Regen. Einfach perfekt!

Bei Kaffee und Gipfeli starteten wir mit einer Theorie Einheit des Kurses. Das Thema dieses Mal: Verschiedene Zäumungen und deren Einwirkungen verstehen.

Tolle und top motivierte Schülerinnen durfte ich ein Stück begleiten. Wir hatten alles sehr unterschiedliche Pferde und unterschiedliche Bedürfnisse. Bei jenen, die bereits bei den letzten Kursen dabei waren staunte ich nicht schlecht. Sie alle haben sich toll entwickelt über die Sommermonate. Auch die neuen Schüler waren wissbegierig und es war einfach toll, mit euch arbeiten zu dürfen. Herzlichen Dank euch allen! 


Finessa im Trail
Finessa im Trail

14. September 2019

Haflinger Schweizermeisterschaft Rumendingen

Kurz zusammen gefasst:

Pferd Top - Reiter Flop 

Ungewohnte Fehler machte ich in  3 der 6 gemeldeten Prüfungen. Wenn der Reiter Elemente vergisst und nicht ausführt, kann man noch so gut unterwegs sein, Disquali ist Disquali!

Unglaublich stolz bin ich dafür auf meine tolle Haflingerstute, die in der Hitze des Gefechts grandiose Nervenstärke bewiesen hat - für mich deshalb ein sehr erfolgreicher Tag! Aber Shit Happens, wir sind eine Erfahrung reicher.
Meine Schwester Karin begleitete uns und machte einen perfekten Job. Vielen lieben Dank für den schönen Tag.

 

 


Olivia mit Finessa am Tor
Olivia mit Finessa am Tor

2. September 2019

Wer wohl am meisten nervös war an diesem Tag? Finessa, meine Haflingerstute, Olivia, unsere Tochter oder ich selbst. Finessa schon mal nicht, und darauf bin ich sehr stolz, langsam aber sicher kann sie ihre Nerven ordentlich sortieren an Turnieren. Da bleibt noch Olivia oder ich. Zum allerersten Mal liess ich Olivia den Kids Trail vom WRC Cup Zürioberland ganz alleine reiten. Davor meisterten wir den geführten Trail sehr schön. Gefühlte tausend mal flüsterte ich Finessa die eine Bitte ins Ohr, bitte bleib cool! Bevor Olivia an den Start ging, absolvierte Finessa mit mir die allerersten Ranch Trails. Geführt und geritten. Beim geführten dachte ich erst, dass wir disqualifiziert seinen, weil Finessa bei der Trabvolte um die vierfache und erhöhte Brücke über den ersten Aufstieg einen Riesensatz machte, dann aber brav weitertrabte. Es gab aber lediglich einen satten Fehler, und wir heimsten trotzdem den tollen 2. Rang ein. Beim gerittenen Trail war sie ganz brav bei mir. Auch hier gab es den tollen 2. Rang. Bei beiden Prüfungen wurde ausserdem ein Ground Tie verlangt, Zügel oder Führseil am Boden, Pferd muss stehen und Reiter/Führer muss einmal um das Pferd herum. Ich hielt fast die Luft an und Finessa stand da und holte sogar ein plus :-) Zurück zu Olivia. Beide Trails liess ich sie bewusst möglichst viel selber machen, griff nur ein, falls es nötig sein sollte. Leider stellte sich das Tor als erstes Hinderniss als grösste mentale Herausforderung dar: Olivia verhedderte sich beide Male mit ihrem kurzen Steigbügel im Seil. Sie war den Tränen nahe, weil sie festgeklemmt auf Hilfe warten musste. Ich konnte sie beruhigen und ermutigen, einfach weiterzumachen. Jeder, der Prüfungen mit seinem Tier absolviert, weiss, wie schwer es ist, nach einem Missgeschick Nerven zu bewahren und einfach nach vorne zu schauen. Unsere 7 jährige Tochter tat das ganz toll. Ich war so stolz auf Olivia und auch auf Finessa. Mein Blondschopf hätte noch vor einem Jahr bei solch einem Missgeschick mit Gegenwehr reagiert. So unterdrückte ich nur mit Mühe meine Tränen, die vor Stolz dann später klammheimlich kullerten. Obwohl Olivia den ganzen Rest der Parcours mit gefühlvollem Reiten absolvierte, warf sie dieser eine grosse Fehler zurück auf Rang 5. + 6. Aber ich versicherte ihr, dass sie für mich sowieso die Beste sei :-) Ach ja, Flurina, unsere jüngere Tochter war auch mit dabei, sie fungierte voller Elan als Überbringerin der Flots und Pokale. Dafür wurde sie extra mit dem tollen Helfer-T-Shirt eingekleidet :-)


Reitschüler-Treffen
Reitschüler-Treffen

18. August 2019

Eine Idee war geboren und umgesetzt. Einige Reitschüler fragten mich, ob sie meine Pferde mal sehen und erleben könnten. So setzte ich diese Anfrage in eine Einladung um. Es war sehr schwülheiss an diesem Tag, wo wir unser Treffen durchführten. Meine lieben Schüler brachten verschiedene Desserts mit und so verbrachten wir einen sehr gemütlichen Nachmittag bei mir zuhause. Ich zeigte allen unseren kleinen feinen Stall, die Pferde und mit ihnen auch meine Arbeit. Wer wollte, durfte selber fühlen und erleben. Meine Pferde waren trotz der erbärmlichen Hitze wundervoll und voll bei der Sache. Danke allen, die gekommen sind, ihr seid grossartig!